Orca

Kulturelle Werte schützen mit Investitionen in Denkmalimmobilien

Heutzutage ist vieles schon nach nur kurzer Zeit wieder unmodern und wird ausgetauscht. Das macht Kulturwerte aus vergangenen Zeiten um so wertvoller für uns und unsere Nachkommen. Um geschichtliches Wissen und Brauchtum zu erhalten ist die Sorge um Denkmalimmobilien enorm wichtig (siehe www.wi-unternehmensgruppe.de/denkmal-immobilien/denkmalimmobilien.html). Ist es uns möglich, Denkmalimmobilien in unseren Städten zu bewahren, heißt dies gleichzeitig, auch unsere Identität zu erhalten und das charakteristische Aussehen der Städte zu schützen.

Hohe Wertsteigerungen sind vorhergesagt

Leider fehlt oftmals das Geld für die Erhaltung von geschichtsträchtigen Immobilien, was bei Staat und den Stadtverwaltungen mit Sorge beobachtet wird. Private Geldgeber bekommen aus diesem Grund beim Kauf und der Restauration beachtenswerte Steuervorteile. Bei Denkmalimmobilien lassen sich aus diesem Grund seit ein paar Jahren außergewöhnlich hohe Steigerungsraten beobachten und die Nachfrage wächst weiter.

<->

Zu den Vorzügen zählen, dass in den ersten zwölf Jahren alle Ausgaben für die Instandsetzung vollumfänglich als Werbekosten abgesetzt werden dürfen und dass nach 10 Jahren steuerbefreit liquidiert werden kann, falls dies denn gewünscht ist. Mit Gedanken an die kontinuierlich weiter steigenden Immobilienpreise kann man bei Denkmalimmobilien also ein außerordentliches Gewinnpotenzial erkennen.

Niveauvolle Wohnungen für Besserverdienende

Mit Gedanken an die Mieterträge bieten historische Bauten noch einen zusätzlichen Vorzug. Die sanierten Wohnungen in den Denkmalimmobilien sind im Besonderen bei gebildeten und finanzstarken Personen sehr gefragt. Die historischen Bauwerke bieten eine großzügige Raumeinteilung und einen Geschichtswert, der in modernen Wohnungen fehlt. Hier erkennen viele Mieter einen besonderen Charme, der es ihnen Wert ist, einen höheren Mietpreis zu bezahlen. Zudem ist die Lage vieler Denkmalimmobilien im historischen Stadtzentrum oder in Wohnvierteln in stadtnahen Außenbezirken geradezu ideal. Es ist also in der Regel kein Problem, zahlungskräftige und verlässliche Mieter zu finden.

Mit Denkmalimmobilien erhalten sie also Steuererlässe, können hohe Mieten erzielen und können mit einer kompletten Selbstabzahlung binnen 10 Jahren rechnen. Wer bereits über ein hohes Einkommen verfügt und anlegen kann, hat hier ein gute Option, viele Vorteile zu nutzen und kulturelles Engagement zu zeigen.

www.e-recht24.de

<->

Die Investition in Pflegeimmobilien erzielt hohe Renditen

Viele Anleger, die den Immobilienmarkt gerade erst für sich entdecken, fragen sich, ob sich eine Geldanlage wirklich rechnet. Es besteht kein Zweifel daran, dass es machbar ist hier, Einkünfte zu erzielen. Bloß in welche Immobilien anzulegen, ist wirklich vorteilhaft und wo ist Vorsicht geboten? Es sind normalerweise nur solche Immobilien als Kapitalanlage geeignet, die eine gute Lage haben und in Zukunft eine Zunahme in der Nachfrage zu erwarten ist. Des Weiteren hat dann auch noch die allgemeine Konjunkturlage eine Auswirkung. Pflegeimmobilien bieten hier eine sehr sichere Option, denn vieles, das bei anderen Immobilien von Bedeutung ist, muss hier nicht beachtet werden. Mit Pflegeimmobilien lässt sich in den kommenden Jahren mit Sicherheit eine außergewöhnliche Gewinnspanne erwirtschaften. Wie lässt sich Kapital optimal in Pflegeimmobilien anlegen?

Wie können Sie mit Pflegeimmobilien Erträge erreichen?

Wer mit Immobilien Geld verdienen will, kann dazu 2 Optionen nutzen. Die eine Möglichkeit ist, ein passendes Objekt zu kaufen und auf eine prognostizierte Wertsteigerung zu hoffen, um dann mit Profit wieder zu verkaufen. Wer eine Immobilie behalten möchte, kann andererseits selbstverständlich auch mit der Vermietung der Räume einen stetigen Strom an Einnahmen erreichen. Es bestehen jedoch bei beiden Möglichkeiten durchaus auch Risiken. Es ist nicht möglich, eine Wertsteigerung exakt vorherzusehen und so weiß man nicht, ob tatsächlich mit Gewinn verkauft werden kann. Nicht selten müssen sogar Verluste hingenommen werden, wenn sich die Preise ungünstig entwickeln. Wer vermieten will, ist andererseits auf verlässliche Mieter angewiesen und auch auf eine kontinuierliche Vermietung der Räume. Wer dagegen bei Pflegeimmobilien anlegt, kann viele Risiken ausschließen. Diese können als Investition in die Zukunft gesehen werden, wächst doch die Anzahl der Pflegebedürftigen jedes Jahr weiter und der Bedarf an Pflegeimmobilien ist hoch. Ein gesteigerter Bedarf an Pflegeimmobilien in den kommenden Jahren ist sicher.

Pflegeimmobilien als sichere Geldanlage

Pflegeimmobilien sind nicht von der gesamtwirtschaftlichen Lage abhängig und eignen sich somit erstklassig als Geldanlage. Eine Pflegeimmobilie rentiert sich, wenn eine genügende Anzahl an Pflegebedürftigen vorhanden ist, und dies ist in den nächsten Jahren in jedem Fall zu erwarten. Pflegeimmobilien erleben in den nächsten Jahren auch einen deutlich größeren Bedarf als mit der Schaffung neuer Einheiten gedeckt werden kann. Wer eine Pflegeimmobilie kauft, kann sich außerdem auf langfristige Mietverträge verlassen. Beziehen Pflegebedürftige eine Wohnung, bewohnen sie diese in der Regel bis an ihr Lebensende. Es ist also mit wenig Mühe verbunden, alle Einheiten durchgehend zu vermieten.

Pflegeimmobilien sind also jedem anzuraten, der zurzeit auf der Suche nach guten Geldanlagemöglichkeiten im Immobilienmarkt ist. Auch große Anleger wie die Deutsche Bank haben schon vor vielen Jahren in Pflegeimmobilien investiert. Wertsteigerungen und Gewinnspannen sind sehr gut kalkulierbar und sicher. Besonders weniger risikofreudige Investoren finden hier ideale Voraussetzungen. Da bislang nur verhältnismäßig wenige Investoren auf Pflegeimmobilien aufmerksam wurden, lassen sich momentan noch sehr gute Angebote entdecken.

www.uni-bremen.de

<-> Denkmalschutz Immobilien <-> Senioren Wohnungen <-> Impressum